Meister feiern im Schwalm-Eder-Kreis

Schwalm-Eder. Auf der Meisterfeier der Kreishandwerkerschaft Schwalm-Eder würdigte das Handwerk den Erfolg von 29 neuen Handwerksmeisterinnen und Handwerksmeistern. Gleichzeitig wurde der erfolgreiche Berufsnachwuchs beim Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend ausgezeichnet. Verdiente Handwerksmeister erhielten zudem den goldenen Meisterbrief. Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung, hielt die Festansprache und überreichte die Meisterbriefe und Urkunden.

Kreishandwerksmeister Frank Michel (Treysa) beglückwünschte die Jungmeisterinnen und Jungmeister in seiner Begrüßungsrede zu ihrer persönlichen Leistung, die hinter dem Erfolg stehe. „Die Auftragsbücher sind bei vielen Handwerksbetrieben gut gefüllt. Die Zukunftsperspektiven für gute Handwerker sind sehr gut“, sagte Michel. Er würdigte das persönliche Engagement der neuen Meisterinnen und Meister, die bewiesen hätten, dass man auch ohne Studium erfolgreich sein kann. Die Nachfrage nach Fachpersonal sei ungebrochen und das Handwerk biete durch die individuelle Vielfalt auch in Zeiten von Automation und Digitalisierung viele Chancen. Praxiserfahrung stehe weiterhin hoch im Kurs, sagte Michel.
Kritik übte Kreishandwerksmeister Michel an der Strukturpolitik der hessischen Landespolitik. Der ländliche Raum werde seit Jahren vernachlässigt. Trotz immer größer werdender Probleme in den Oberzentren und dem Ballungsgebiet Rhein-Main werde kaum umgesteuert. „Die Folgen sind explodierende Mieten, steigende Verkehrsbelastungen, mehr Pendler und auf dem Land der Rückbau in manchen Bereichen. Die Politiker diskutieren, benennen das Problem, aber die Antworten und Lösungen bleiben aus“, zog Michel Bilanz. Lob gab es dagegen für den Landkreis, der im Verbund mit den anderen Landkreisen den Breitbandausbau vorantreibt.

Die Festansprache hielt Prof. Dr. Kristina Sinemus, Hessische Staatsministerin für Digitale Strategie und Entwicklung. In ihrer Rede sprach sie über die digitale Strategie der Landesregierung, in der der ländliche Raum nicht vergessen würde, sondern besonders profitiere. Die guten digitalen Verbindungen sollen beste Möglichkeiten schaffen, um auch Unternehmen auf dem Land gute Wachstumsmöglichkeiten zu bieten. Dazu gehöre auch der Ausbau des Mobilfunknetzes. Ziel sei, im ländlichen Raum Impulse zu setzen, um möglichst gleiche Lebens- und Arbeitsbedingungen zu schaffen. Sinemus erinnerte daran, dass auch Betriebe bei der digitalen Entwicklung direkt gefördert werden. Der Digi-Zuschuss ist auf Unternehmen zugeschnitten und kann online beantragt werden. https://www.digitalstrategie-hessen.de/digi-zuschuss

Heinrich Gringel, Präsident der Handwerkskammer Kassel, griff die Gleichwertigkeit beruflicher Bildung auf. Während der Staat für die akademische Ausbildung viel Steuergeld ausgebe, werde im dualen Ausbildungssystem weiter gespart. Die Meisterförderung sei zwar verbessert worden, aber hinke noch weit hinter der Förderung der angehenden Akademiker hinterher. „Mit dieser Politik werden wir den Facharbeitermangel kaum bekämpfen können“, sagte Gringel und forderte mehr Engagement für die duale Ausbildung. An die neuen Meister gerichtet, appellierte er, sich in der Innung aktiv zu beteiligen und Verantwortung für die Ausbildung zu übernehmen.

Landrat Winfried Becker hob die besondere Bedeutung der beruflichen Bildung hervor und sprach sich gegen die schleichende Auflösung von Fachklassen in den Berufsschulen aus. Der Landkreis setzt sich für den Erhalt der Fachklassen im ländlichen Raum ein. Landrat Becker gratulierte den Handwerkern im Namen der Kreisgremien.

Eine besondere Belobigung erhielten die Sieger beim Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend, die auf Kammer-, Landes- und Bundesebene erfolgreich waren.
 
Ausbildungspreis 2019
Lobende Worte gab es auch für die beiden Preisträger des Ausbildungspreises 2019. „Zur guten Ausbildung gehören gute Ausbilder und in diesem Jahr haben gleich  zwei außergewöhnliche Ausbildungsbetriebe aus dem  Schwalm-Eder-Kreis gewonnen“, sagte Geschäftsführer Jürgen Altenhof. Friseurmeister Dirk Schaller (Homberg) und die Elektro Völske GmbH (Gudensberg) wurden von der Ministerin und den  Honoratioren beglückwünscht.
www.handwerk-schwalm-eder.de

Bild 1: Die neuen Meisterinnen und Meister im Schwalm-Eder-Kreis
Bild 2: Die Sieger im Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend  und die Gewinner des Ausbildungspreises 2019.
Bild 3: 50 Jahre Meister im Handwerk, die goldenen Meisterbriefe.
(alle Fotos: Wolfgang Scholz)

Die neuen Meisterinnen und Meister:

Bau-Handwerk (Maurer- und Betonbauer-Handwerk)
André Schwalm, Neukirchen

Elektrotechniker-Handwerk
Jörg-Erich Agel, Homberg
Alexander Blümel, Borken
Christian Krämer, Trutzhain
Johann Preis, Schwalmstadt
Andreas Rothe, Schwalmstadt
Eugen Steklow, Homberg
Tobias Wittig, Homberg

Feinwerkmechaniker-Handwerk
Hendrik Breitzke, Willingshausen

Friseur-Handwerk
Anabel Becker, Fritzlar
Silke Feit, Neukirchen
Lina Schlechter, Wabern

Installateur- und Heizungsbauer-Handwerk
Mark Mackenroth, Wabern

Kraftfahrzeugtechniker-Handwerk
Sebastian Appel, Borken
Andreas Dinges, Knüllwald
Marcel Hölscher, Gilserberg
Andreas Kahl, Wabern
Mirko Lösche, Fritzlar
Robin Perreten, Neuental
Andreas Plaicher, Willingshausen
Alexander Richter, Schwalmstadt
Stephan Tirpitz, Niedenstein

Metallbauer-Handwerk
Pascal Prior, Wabern
Marcel Rininsland, Frielendorf
Frederik Smerling, Malsfeld
Stefan Welke, Borken

Tischler-Handwerk
Felix Morsch, Wabern
Rene Weiß, Malsfeld

Zahntechniker-Handwerk
Lukas Lauterbach, Gudensberg        

Zimmerer-Handwerk
Marvin Finke, Borken


Leistungswettbewerb der Deutschen Handwerksjugend

Kammer- und erster Landessieger
Metallbauer - Konstruktionstechnik
Christoph Burk, Gilserberg
Ausbildungsbetrieb RK Metalltechnik GmbH & Co. KG, Neukirchen

Steinmetz- und Steinbildhauer - Fachrichtung Steinbildarbeiten
Samuel Bartl, Marburg
Ausbildungsbetrieb Bildhauerei Jan Trautmann, Marburg

3. Platz beim Bundesentscheid  „Die Gute Form“
Jan Kieling, Homberg
Petrax Stein & Kunst Naturstein GmbH, Homberg


Kammer- und zweiter Landessieger
Bäcker
Timo Horn, Treysa
Ausbildungsbetrieb: Bäckerei Friedrich Viehmeier GmbH  Co. KG, Gilserberg

Zweite Landessiegerin
Katharina Becker, Oberaula
Ausbildungsbetrieb: Olaf Nolte, Schwarzenborn


Goldene Meisterbriefe

Elektroinstallateur-Handwerk
Willi Pfaff, Oberaula

Friseur-Handwerk
Hans-Joachim Schwertner, Frielendorf

Gas- und Wasserinstallateur-Handwerk und im
Klempner-Handwerk    
Georg Becker, Georg, Oberaula

Kfz.-Mechaniker-Handwerk
Manfred Zimmermann, Melsungen

Maler- Handwerk
Wilhelm Spohr, Weißenborn
Hans Thamer, Ibra

Maschinenbauer-Handwerk
Werner Bachmann, Bad Zwesten

Schmiede-Handwerk
Alfred Hofmann, Oberaula

 

 

 

Cookies

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Klicken Sie auf „Zustimmen und Fortfahren“, um Cookies zu akzeptieren und direkt zur Website zu navigieren; oder klicken Sie auf „Weitere Informationen“, um in unserer Datenschutzerklärung mehr Details über Cookies zu erfahren.